Den archäologischen Daten zufolge wurde die Umgebung von Rovinj schon in der Vorzeit  (Stamm Histri) bewohnt, aber die ersten schriftlichen Daten vom Anonymous aus Ravine, wurden im Werk "Cosmographia" aus dem 3. und 5. Jahrhundert. n. Chr. gefunden. Die Stadt Rovinj, wie auch der Rest Istriens, wurde von dem Römischen Reich bis ins  5. Jahrhundert, also bis zu seinem Zusammenbruch, regiert. Horden von Ostgoten, Byzantiner und Hunnen eroberten darauf das heutige Gebiet Kroatiens. Nach Byzanz (Jahr 788)  fiel auch Istrien in die Hände der Franken, bis Republik Venedig die Kontrolle über Istrien und Dalmatien übernahm.

Unter der venezianischen Herrschaft wurde die Stadt Rovinj zum wichtigen Schifffahrts-, Schiffsbau- und Fischereizentrum. Nach dem Fall der Republik Venedig fiel Rovinj in die Hände von Österreich und danach, für einen kurzen Zeitraum unter die Herrschaft Napoleons. Mit dem Jahr 1813, als  Rovinj erneut unter Österreich fiel, begann die industrielle Entwicklung dieser Region; Zement, Tabak, Wachs, Sardinen und Glas wurden hier produziert oder verarbeitet. Ein Krankenhaus und ein Meeresbiologieinstitut wurden ebenso zu dieser Zeit errichtet. Während der beiden Weltkriege befand sich Rovinj zuerst unter italienischer, danach unter deutscher Besatzung. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts gehörte Rovinj der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien und erst zu Beginn der 1990er Jahre wurde Rovinj schließlich ein Teil  Kroatiens.

Die Kirche der Heiligen Euphemia

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Rovinjs ist die Kirche der Hl. Euphemia, gebaut  am Anfang des 10. Jahrhunderts. Die Kirche hat 3 Altäre, entworfen und gebaut vom berühmten venezianischen Altarbauer Girolamo Laureato. Die eindrucksvollen Statuen schuf einer der bekanntesten venezianischen Bildhauer des Rokoko, Alviso Tagliapietra.

Die Altstadt

Die Altstadt von Rovinj ist sicherlich der interessanteste Teil der Stadt. Enge Straßen und zusammengedrängte Häuser, Balkonen, Fenstern, Terrassen und Portale mit den Baumustern des Barock, Klassizismus, Renaissance, der romanischen und der gotischen Architektur verleihen dem malerischen Städtchen noch mehr Charme und machen es für alle  Kunst- und Geschichtsliebhaber besonders interessant.

Die romanische Kapelle der Heiligen Dreifaltigkeit

Die Kapelle, in Form eines Heptagons, ist das bedeutendste romanische Gebäude in Rovinj. Sie ist ein echtes Juwel für alle Liebhaber der romanischen Kunst. Besonders interessant ist ein Detail der Transenne (Steinplatte  zum Verschließen der Fenster) mit der Golgatha Darstellung. Das Rathaus aus dem Jahre 1308, das Tor des Hl. Benedikt, der Hauptplatz mit seinen Renaissancehäusern aus dem 16. Jahrhundert, der Glockenturm mit dem Bild der Hl. Euphemia (1651), als auch das Franziskanerkloster und die Kapelle des Hl.  Franziskus sind für Touristen ebenso sehenswert. Unberührte Natur, gegliederte Küste, das milde Klima, historische Sehenswürdigkeiten, tolle Restaurants und Hotels machen diese schöne Stadt zu einem der beliebtesten touristischen Reiseziele Kroatiens.

(QUELLE: www.rovinj24.com)

  • Rovinj, Kroatien - Geschichte und Kulturerbe - Foto 1
  • Rovinj, Kroatien - Geschichte und Kulturerbe - Foto 2